Herzlich willkommen bei www.verberg.de

 

Änderung der Email-Adresse für die Inhalte des Verberger Allerlei

Da sich die Email-Adresse geändert hat, bitten wir Sie, alle Inhalte zum Thema Verberger Allerlei in Zukunft an folgende Email-Adresse zu senden: allerlei@verberg.de

——————————————————————————————————

Protokoll der JHV vom Bürgerverein Verberg

Am 17.März 2016, fand die Jahreshauptversammlung vom Bürgerverein Verberg im Haus Kleinlosen statt.
Wir stellen Euch das Protokoll, welches Herr Horrix verfasst hat, als Download zur Verfügung.

HIER geht es zum Protokoll

——————————————————————————————————

JHV des Schützenvereins Verberg 1765 e.V.

Die JHV des Schützenvereins findet am Freitag, 11.03.2016 und statt. Jedes Mitglied ist herzlich eingeladen.

 

 

JHV des Bürgervereins Verberg

Die JHV des Bürgervereins findet am Donnerstag, 17.03.2016 und nicht am Montag, 17.03. statt. Damit keine Missverständnisse aufkommen, posten wir nochmal die Einladung mit dem richtigen Datum/Tag.

 

Unterbringung von Flüchtlingen

Wir erhielten ein Schreiben des Oberbürgermeisters bzgl. der Untebringung von Flüchtlingen.

Das komplette Schreiben stellen wir Euch als PDF-Dokument zum Download oder zur Ansicht bereit.

Hier geht es zum PDF-Dokument

——————————————————————————————————

+++ Infos über den Verberger St. Martinszug +++

Der Verberger St. Martinszug findet am 05.11.2015 um 17:30 Uhr statt.
Jeder ist herzlich eingeladen… Wir freuen uns!

Hier auch zum Download.

——————————————————————————————————

Brief an Wolfgang Merkel – Vorsteher der Bezirksvertretung Ost

Am 02.07.2015 verfasste der 1. Vorsitzende des Bürgervereins, Manfred Steinborn, einen Brief an Herrn Wolfgang Merkel, Vorsteher der Bezirksvertretung Ost. Thema des Briefes ist der Zustand der Fahrbahn an der Heyenbaumstraße am Teilstück zwischen Heidedyk und Flohbusch. Der Bürgerverein fordert die Einrichtung einer Tempo-30-Zone und ein LKW-Verbot. Den kompletten Brief haben wir Euch hier zur Ansicht und zum Download bereitgestellt.

Hier geht es zum Brief: Hier geht es zum Protokoll:
Brief an Wolfgang Merkel – Vorsteher der Bezirksvertretung Ost

 

 


Antwort zum Brief: Zustand der Fahrbahn

Sehr geehrter Herr Steinborn,

mittlerweile war auch die Verkehrsschau, bestehend aus Kollegen diverser Fachbereiche und der Krefelder Polizei draußen vor Ort in Verberg und kam zu folgendem Ergebnis:

Betreff: Einrichtung einer Tempo-30-Strecke sowie LKW-Verbot in der Heyenbaumstraße

Im Zuge einer Verkehrsschau wurde von Vertretern der Polizei Krefeld sowie den Fachbereichen Ordnung und Tiefbau die verkehrliche Situation in der Heyenbaumstraße vor Ort mit folgendem Ergebnis überprüft:

Die Heyenbaumstraße gehört zum sogenannten Vorbehaltsstraßennetz (VSN), das der Rat am 10.10.2013 beschlossen und zuletzt am 05.02.2015 geändert hat.

Die Regelgeschwindigkeit sollte 50 km/h betragen; nur bei besonderen Unfallsituationen bzw. objektiven Gefahrenstellen (z.B. vor Schulen, Kindergärten, Querungsstellen), aber auch wenn der Ausbaustandard dies nicht zulässt, ist eine Einschränkung möglich. Dies trifft aus hiesiger Sicht hier nicht zu. Einer Veränderung der vorhandenen 30 km-h-Strecke ist demnach nicht möglich.

Auf der Heyenbaumstraße verkehren Buslinien der SWK, die für den Stadtteil Verberg von wichtiger Bedeutung sind. Eine Reduzierung auf 30 km/h, hat eine Senkung der Durchschnittsgeschwindigkeit und hierdurch eine Verlängerung der Fahrzeiten für den ÖPNV zur Folge. Die SWK lehnt eine übermäßige Einrichtung von 30 km/h-Strecken, ohne sichtbaren Grund ab, da dies neben der Akzeptanz bei den IV-Nutzern auch eine deutliche Fahrzeitverlängerung für den Kunden zur Folge hat, was zu einem Absinken der Beförderungszahlen und damit zu einer Reduzierung der Fahrgeldeinnahmen führen könnte.

Verkehrsbehördliche Anordnungen müssen auch einer gerichtlichen Überprüfung standhalten. Gem. § 45 Abs. 9 StVO sind Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen nur dort anzuordnen, wo dies aufgrund der besonderen Umstände zwingend geboten ist. Insbesondere Beschränkungen und Verbote des fließenden Verkehrs dürfen nur angeordnet werden, wenn aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage besteht.

Außerdem weise ich darauf hin, dass Änderungen im Vorbehaltsstraßennetz nicht in der Zuständigkeit der Bezirksvertretungen liegt, sondern ausschließlich der Rat entscheidungsbefugt ist.

Aufgrund des Ausbauzustandes ist eine Verlängerung der Tempo-30-Strecke nicht begründbar. Zudem ist beabsichtigt, die Abplatzungen/kleine Schlaglöcher  in der Heyenbaumstraße mit Asphalt auszubessern.

Damit das gesamte Verberger Gebiet rundum mit einem durchgängigen Lkw-Durchfahrtsverbot ausgeschildert ist, werden an den Einmündungen Moerser Straße/Am Flohbusch und Moerser Straße/Heyenbaumstraße die entsprechenden Verkehrszeichen (VZ 252 StVO „Verbot für Kfz mit einem zul. Gesamtgewicht über 3,5 t, einschl. ihrer Anhänger und Zugmaschinen, ausgenommen Pkw und Busse“ mit dem Zusatzzeichen  10-20-30 StVO „Anlieger frei“ ergänzt.

Zulieferfahrten mit Lkw sowie Busse und Müllfahrzeuge müssen weiterhin die Heyenbaumstraße befahren können.

Geschwindigkeitsmessungen finden auch weiterhin auf der Heyenbaumstraße statt.

Unfallhäufungspunkte oder –strecken sind in der Heyenbaumstraße schon seit Jahren nicht auffällig.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Streubel

Stadt Krefeld – Der Oberbürgermeister
Fachbereich Tiefbau

——————————————————————————————————

Protokoll der JHV 2015 des Bürgervereins Verberg

Am 23. März 2015 fand gegen 20:00 Uhr im Haus Kleinlosen die Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Verberg statt.

Wir stellen euch das Protokoll als PDF zur Ansicht und zum Download zur Verfügung. Hier geht es zum Protokoll: Protokoll der JHV 2015 des Bürgervereins Verberg

——————————————————————————————————

Spendensammlung für Verbergs Bäume

Wir, der Bürgerverein Verberg sammeln Spenden für Verbergs Bäume. Leider müssen in Verberg viele Bäume ersetzt werden, da sie mit Schädlingen befallen sind. Einige konnten wir bereits dank groß­­zügiger Spenden durch die Apfelbaumsorte (Malus Toringo) ersetzen. Da noch nicht alle Stellen mit neuen Bäumen ausgestattet werden konnten, würden wir uns weiterhin über Spenden freuen.

Bürgerverein Verberg

——————————————————————————————————

Lärmbelästigung am Europaring

In der letzten Ausgabe des Verberger Allerleis (439) berichteten wir über die Lärmaktionsplanung der Stadt Krefeld am Europaring. Einen Auszug aus dem dazugehörigen Verwaltungsbericht der Stadt Krefeld finden Sie hier.

Verwaltungsbericht_Stadt Krefeld.pdf

——————————————————————————————————

Wir sind jetzt bei FACEBOOK

Jetzt keine Neuigkeiten mehr verpassen. Seit dem 01.01.2013 sind wir bei Facebook online.
Weitere Infos unter: http://www.facebook.com/krefeld.verberg

——————————————————————————————————

Mit dieser Internet-Seite möchten wir

• das Interesse am Krefelder Ortsteil Verberg wecken bzw. aufrecht erhalten,

• den Verberger Bürgerverein mit all seinen Aktivitäten und Tätigkeiten zur Wahrung der Interessen des Ortsteils Verberg und der Pflege des Gemeinsinns darstellen,

• Verberger Bürger zum Mitmachen bewegen und das Interesse wecken, sich für die Belange der Verberger Bürger einzusetzen mit aktivem Tun, Ideen, Anregungen, Aktivitäten, Kritik etc.

 

Seit seiner Gründung hat der Bürgerverein vieles bewegt, was im Interesse der Verberger Bürger war. Darüber hinaus wurden eine Vielzahl von gesellschaftlichen Aktivitäten organisiert und durchgeführt. Einzelheiten hierzu finden Sie unter Aktivitäten; Zukünftiges finden Sie unter Terminplan.

Wenn Sie Anregungen haben, Kritikpunkte ansprechen möchten oder mitmachen möchten, sprechen Sie uns bitte an.

Terminplan
Aktuelle Termine finden sie hier
>> Terminplan
Mitglied werden
Sie möchten uns bei unserer Arbeit unter- stützen?
Werden Sie jetzt Mit- glied im Bürgerverein Krefeld-Verberg

Unseren Aufnahme- antrag können Sie hier direkt als PDF- Datei herunterladen
>> Aufnahmeantrag